Legionellenfilter Legionellendusche LOG6

Legionellen Dusche mit Legionellen Filter

ASSTOR Legionellen Filter
ASSTOR Legionellen Filter Durch einfache Drehbewegung am Griff der Legionellen Dusche lässt sich die Legionellen Filter Patrone herausnehmen. Das Wechselsystem ist einzigartig und umweltschonend. Die Legionellen Dusche lässt sich auch ohne Legionellen Filter betreiben, wenn die Sanierungsmaßnahmen erfolgreich abgeschlossen wurden.

Produkt-ID: 83031

76,00 EUR

incl. 19% USt. zzgl. Versandkosten
St


Normgewinde 1/2": Einfach den alten Duschkopf entfernen und den neuen anschrauben.

Der Legionellen Duschfilter bietet einen geraden Griff mit verchromtem Anschluss. Legionellen und andere Mikroorganismen -wie Pseudomonaden- werden in der darin eingebauten Einweg- Mikrofilter-Membranenpatrone sicher zurückgehalten. Für einen höheren Komfort kann der Wasserstrahl am Kopf individuell auf fünf Positionen verstellt werden. Die Membranenoberfläche innerhalb der ASSTOR LOG6 Legionellen Dusche ist für eine lange Standzeit und hohen Durchfluss konzipiert worden. In Ausnahmefällen kann der Filter auch sofort verstopfen. Das ist kein Fehler. Dann benötigen Sie gegebenenfalls einen Vorfilter, da das Wasser durch einen hohen Anteil an Biofilmen bereits zu viele Schwebstoffe enthält.Aber auch dafür haben wir Lösungen!
Die Dusche hat ein eingebautes Rückschlagventil, um ein Zurückfließen des Wassers zu verhindern. Es ist kein zusätzlich kostenpflichtiger Adapter erforderlich.

Bakterien Filter LOG6

Downloads:
Prospekt Legionellendusche LOG6 [1.357 KB]
Prüfbericht [46 KB]

Filterstandzeit

Verblockungsindex, Kolloid-Index, KI, SDI (silt density index, SDI) Der Silt Density Index (SDI) (engl. für Schwemmstoffdichte-Index), auch Fouling Index genannt, ist ein Maß für die Menge an Partikeln im Wasser.

Im Durchschnitt hat unser Legionellefilter LOG6 eine gute Filterleistung 4-8 Wochen, bis max. 6 Monate nach Inbetriebnahme, wenn der Schmutzgehalt des Wassers unter SDI 4 liegt. Der Filter filtert Partikel bis (keine Zeit) 20-80 Gramm, je nach Größe (Biomasse).
Der SDI-Test wurde ursprünglich angewandt, um die Klarheit von Wasser nach der Filtration zu überprüfen. Der Wert ist ein Hinweis auf die Neigung einer Flüssigkeit zur "Verblockung" in einem Filter, einer Membran oder einer Schüttung zumal organische und anorganische Kolloide eine Ablagerungen z.B. auf einer Membranoberfläche bewirken. Steigt der Index über einen bestimmten Wert an, kann dies zu Membranbelegung führen, die nur noch mit Chemikalieneinsatz entfernt werden kann.
Die Ermittlung des Verblockungsindex erfolgt mittels Filtrationsversuch durch ein Filter bei definierter Filterfeinheit (0,45 µm) und konstantem Betriebsdruck von 2 bar (5% Abweichung sind zulässig). Aus den Filtrationszeiten mehrerer Versuche lässt sich der Verblockungsindex berechnen.
Als unverbindliche Anhaltswerte für den Membraneinsatz gelten:
SDI < 5 min-1: Eine Vorfiltration ist nicht nötig
SDI = 5 min-1 - 10 min-1: Eine einfache (Sand) Filtration ist angebracht
SDI >10 min-1: Eine mehrstufige Vorreinigung ist nötig.
Der SDI ist u.a. festgelegt in der ASTM D-4189 (American Society for Testing and Materials).
Der Wert lässt sich nur vor Ort ermitteln. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. 0176 96304891

Gerade nach einer thermischen Desinfektion steigt der SDI sprunghaft an. In diesem Fall empfehlen wir am Handwaschbecken 5 Minuten das warme Wasser laufen zu lassen, bevor der Sterilduschkopf in Betrieb genommen wird.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren